Powered by

< Innovative Technologien von Kienle + Spiess für den elektrischen Antrieb von morgen
21. September 2011 10:44 Age: 3 yrs
Category: News

Lösungen auf der Systemebene


Eine Halbierung der Herstellkosten für Batterie und Antriebsstrang in Elektroautos bis 2018 ist möglich, wenn die vorhandenen Lücken in der Innovationskette geschlossen werden. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickeln deshalb 250 Wissenschaftler konkrete, industrienahe Lösungen für elektrische Energiespeicher und Antriebssystem: Nanomaterialien auf Eisen-Kohlenstoff-Basis weisen bereits die doppelte spezifische Kapazität im Vergleich zu derzeitigen Batterien auf. Ein patentangemeldetes Verfahren reduziert die Befüllzeit von Batterien mit Elektrolyten auf ein Zehntel. Modulare Batterie- und Antriebskonzepte nutzen die Massenfertigung zur Preissenkung am Markt.

Eine Vielzahl von Teillösungen wird am KIT auf Systemebene zusammengefügt. Für marktreife Innovationen wird auf integrierte und fächerübergreifende Entwicklung gesetzt. Ziel ist es mit Demonstratoren zu zeigen, dass Komponenten und Produktionslinien reif sind für die industrielle Umsetzung. Unter dem Dach „Competence E“ bündelt das KIT seine Aktivitäten im Bereich elektrischer Energiespeicher und Antriebssysteme und versteht sich als zentrale Anlaufstelle für Industrie, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft.

www.kit.edu