Powered by

< EMV-Dienstleister Mooser GmbH erweitert Leistungsspektrum
21. September 2011 11:18 Age: 3 yrs
Category: News

Elektromobilität im Carsharing-Betrieb an SBB Bahnhöfen in der Schweiz


Ab Montag, 19. September 2011 bietet Mobility Carsharing zusammen mit m-way, der SBB und Siemens Schweiz Elektroautos im Carsharing-Betrieb an.Dank der Bündelung des gemeinsamen Know-hows konnte dieses Angebot innerhalb kurzer Zeit realisiert werden und steht jetzt vor der schweizweiten Einführung. Mit der intelligenten Kombination von Elektroautos und öffentlichem Verkehr können die über 100000 Mobility-Kunden einfach, unverbindlich und kostengünstig die umweltschonende und geräuschlose Automobilität erleben. Die Elektroautos werden mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben.

Jeder Kooperationspartner bringt seine Trümpfe ins Spiel. Die Fahrzeuge von m-way, dem E-Mobil Center der Schweiz, sind ausgerüstet mit der führenden Carsharing-Technologie von Mobility Carsharing. Stationiert sind die Autos an den grössten Bahnhöfen der SBB und bieten damit die Möglichkeit der intelligenten Kombination von Individual- und öffentlichem Verkehr. Kurz: Die umweltschonende Transportkette von Tür zu Tür wird Realität. Komplettiert wird das Angebot mit der Ladeinfrastruktur von Siemens, dem Know-how-Träger im Bereich der Ladetechnologie.

Dazu Viviana Buchmann, Geschäftsführerin der Mobility Genossenschaft: „Das Bedürfnis nach individueller Auto-Mobilität ist ungebremst. Und der Platz in den dicht besiedelten Agglomerationen wird immer kleiner. Mobility verbindet Menschen, die individuelle Mobilität mit modernem Lebensstil kombinieren und trifft damit den Nerv der Zeit. Die Einführung der Elektromobilität im Carsharing- Betrieb ist ein weiterer Meilenstein zur kontinuierlichen Verbreitung des Autos auf Abruf.“Ab dem 19. September 2011 ergänzen die Elektroautos THINK City der Mobility-Fahrzeugflotte als wichtiges Bindeglied die Mobilitätskette. Damit können Reisende nicht nur die Hauptstrecke per Zug umweltschonend zurücklegen, sondern sind im Elektroauto auch auf der Fahrt vom Bahnhof zum Reiseziel nachhaltig unterwegs. Diese werden an neun Standorten an den Bahnhöfen urbaner Zentren verkehrstechnisch optimal stationiert:

- Basel, Bahnhof SBB / Parkhaus Süd
- Bern, Falkenplatz / SBB Generaldirektion (Standort direkt über dem Bahnhof)
- Genf, Gare Cornavin
- Lausanne, Gare
- Luzern, Bahnhof
- St. Gallen, Bahnhof
- Winterthur, Bahnhof / Untere Vogelsangstrasse
- Zürich, Hauptbahnhof / Zollstrasse

Ein weiterer Standort in Zug mit zwei Elektrofahrzeugen wird per 26. September 2011 lanciert. „Die neuen Elektrofahrzeuge der Mobility-Flotte am Bahnhof bilden ein wichtiges und zukunftsorientiertes Element in der systemübergreifenden Transportkette. Damit wird die Mobilität von Tür zu Tür noch nachhaltiger“, sagt Jeannine Pilloud, Leiterin SBB Personenverkehr und Mitglied der Konzernleitung.

Um den über 100000 Kunden die gewohnte Zuverlässigkeit im automatisierten Selbstbedienungsprinzip weiter zu garantieren, werden die Elektroautos aufgrund der langen Ladezeiten vorerst in Tagesmiete (7 bis 23 Uhr) angeboten. Die Kosten für eine Tagesmiete betragen CHF 70.– pauschal und alles inklusive (Service, Reinigung, Wartung, Versicherung, Administration, MWST und so weiter). Mobility wird das Angebot aus den praktischen Erfahrungen heraus weiterentwickeln. So ist es nicht ausgeschlossen, dass Elektromobilität mittelfristig auch in Stundenmiete angeboten wird.

Der THINK City ist ein geräumiger Zweisitzer und sehr einfach in der Handhabung. Hans-Jörg Dohrmann, Unternehmensleiter von m-way, meint zum THINK City: „Die Elektroautos von THINK sind spritzige und wendige Stadtflitzer, die hervorragend auf die Bedürfnisse der Mobility-Kunden zugeschnitten sind.“ Der dreitürige THINK City verfügt über zwei Airbags, ABS, ISO-Fix Kindersicherung und Seitenaufprallschutz. Mit einer Reichweite von maximal 160 Kilometern beschleunigt der THINK City auf eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h.

Getankt werden müssen auch die Elektroautos. „Siemens unterstützt das Projekt mit der notwendigen Ladetechnologie. Mit complete mobility antwortet Siemens auf die Herausforderungen der wachsenden Weltbevölkerung und Urbanisierung, Klimawandel und Ressourcenverbrauch und schafft integrierte Mobilitätslösungen“ so Gerhard Greiter, CEO Mobility Division, Siemens Schweiz. Die eingesetzten Autos werden mit 100 Prozent Ökostrom getankt. Dieser stammt aus erneuerbaren Energiequellen. Mit einem „naturemade star“-Zertifikat wird sichergestellt, dass der Strom auf ökologische Weise aus Schweizer Wasserkraft produziert wird. Darüber hinaus bürgt „naturemade star“ für die Einhaltung zusätzlicher strenger und umfassender ökologischer Auflagen und zeichnet besonders umweltschonend produzierten Strom aus.

Die Autos können auch unterwegs oder zuhause aufgeladen werden. Das passende Kabel befindet sich im Kofferraum. Dieses lässt sich an eine 220-Volt-Steckdose anschliessen. Zudem können Mobility-Kunden das Auto auch an über 200 Tankstellen der „Park & Charge“-Standorte in der Schweiz kostenlos tanken.

Mobility ist die moderne Art Auto zu fahren: man ist jederzeit mobil, aber frei von Verpflichtungen, die ein eigenes Auto mit sich bringt. Dies schlägt sich im (Um-)Denken von immer mehr Menschen nieder, die Mobilität nicht mehr zwingend mit einem eigenen Auto verbinden. Den über 100000 Kunden stehen schweizweit 2600 Fahrzeuge an 1300 Standorten zur Verfügung.

Die Systematik des Carsharing ist nachhaltig, da jede Fahrt bewusst geplant wird. Basierend auf der Studie des Bundesamtes für Energie (BFE) fuhren dank Mobility im Jahr 2010 knapp 20000 Autos weniger auf den Schweizer Strassen – soviel wie alle immatrikulierten Fahrzeuge des Kantons Uri. Neben der verkehrsreduzierenden Wirkung trägt jeder aktive Privat-Kunde zu 290 kg CO2-Ersparnis pro Jahr bei. Im 2010 ergab das eine Einsparung von 16000 Tonnen CO2 – oder 12400 Passagierplätzen auf dem Flug von Zürich nach New York.

www.siemens.ch