Powered by

< Groupe E bezieht von der deutschen RWE Ladenstationen für Elektrofahrzeuge
29. September 2011 10:13 Age: 3 yrs
Category: News

Globale E-Auto-Umfrage: Deutschland und Japan am kompetentesten



Nach der ersten repräsentativen internationalen Bevölkerungsbefragung zum Thema Elektromobilität des TÜV Rheinland nimmt die Akzeptanz von Elektroautos weltweit zu. Befragt wurden Autofahrer in China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Indien, Israel, Italien, Japan, Portugal, Spanien, Großbritannien und den USA.

Die Ergebnisse sind für Dr. Thomas Aubel, Executive Vice President Mobility von TÜV Rheinland, „überraschend und sensationell“. Anders als in traditionellen Autoländern signalisierten 92 Prozent der Inder und 88 Prozent der Chinesen ihre Bereitschaft zum Kauf eines E-Autos in den nächsten fünf Jahren. Deutschland ist mit 57 Prozent wie die USA im unteren Mittelfeld vertreten. Allein die Italiener mit 85 Prozent zeigten sich dieser Motorisierung gegenüber aufgeschlossener. Deutsche, Franzosen und Amerikaner planen die Anschaffung eines E-Autos eher als Zweitwagen, in den anderen Ländern geht der Trend zum Erstfahrzeug.

Am ehesten mit Elektromobilität in Verbindung brachten die Befragten Toyota. Auch beim Kauf eines Elektroautos würden sich die meisten Studienteilnehmer in den zwölf Ländern für Toyota (34 %) entscheiden. Auf den Plätzen folgen Honda (17,2 %), Volkswagen (15,9 %), Nissan (14,6 %), Ford (11,7 %), Renault (11,5 %), Peugeot (10,7 %), Audi (9,4 %), BMW (9,1 %) und Opel (7,4 %).

Auf nationalen Märkten sieht es etwas anders aus. Da würden beispielsweise potenzielle deutsche Käufer deutlich Volkswagen mit 36 Prozent vor Toyota mit 26 Prozent bevorzugen. Danach kommen BMW, Mercedes-Benz, Audi und Opel. Bei den Franzosen liegt Renault mit 33 Prozent vor Toyota, Peugeot, Citroën, Nissan und VW.

Den höchsten technologischen Entwicklungsstand in Sachen Elektromobilität sprachen die Befragten Japan (53 %) und Deutschland (42 %) zu. Globale Einigkeit herrscht bei dem Punkt, dass es bei der Einführung von Elektroautos staatliche Hilfen gibt. Nachlässe auf den Kaufpreis stehen dabei ganz oben auf der Wunschliste.

Kostenersparnisse werden in den meisten Ländern genannt, wird nach dem Hauptanreiz für den Kauf eines Elektroautos gefragt. Nur in Deutschland steht der Umweltgedanke an erster Stelle. In Italien, Indien und China spielen sowohl Öko-Aspekte als auch Kostenfaktoren eine Rolle. Als größtes Kaufhemmnis führen Deutsche, Franzosen und Chinesen die begrenzte Reichweite von E-Mobilen an. Für Japaner, Amerikaner, Dänen, Portugiesen, Israelis, Spanier und Italiener stellt der hohe Kaufpreis die höchste Hürde dar. Briten und Inder monieren die geringe Verfügbarkeit von Ladestationen. Allein die Inder schrecken zudem Sicherheitsbedenken vom Kauf ab.

Die meisten Befürworter der E-Autos kommen aus Indien, China und Italien. Die Unentschlossenen mit geringen Vorbehalten finden sich in Großbritannien, Deutschland, Spanien und Frankreich. Die Unentschlossenen mit Vorbehalten kommen hauptsächlich aus Portugal, Israel und den USA. Die meisten Gegner der Hochvolt-Technologie gibt es in Dänemark und Japan.

Quelle: www.auto-reporter.net