Powered by

< Globale E-Auto-Umfrage: Deutschland und Japan am kompetentesten
29. September 2011 10:58 Age: 3 yrs
Category: News

Elektro-Dreirad mit Flügeltüren



Peugeot hat bei einem Innovations-Treffen, das von der französischen Umweltagentur ADEME initiiert wurde, das elektrische Stadtmobil Velv präsentiert. Der Flügeltürer wird von einem 20 kW starken Elektromotor angetrieben, der seine Kraft aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 8,5 kWh holt. Die Reichweite des Peugeot Velv (i.e. Véhicule électrique léger de ville = Leichtes City-Elektromobil) soll nach Angaben des Unternehmens 100 Kilometer betragen. Als Höchstgeschwindigkeit stehen 110 km/h im Datenblatt.

Der nur 650 Kilo schwere Peugeot Velv bietet drei Personen Platz, wobei der Fahrer in der Mitte sitzt und die beiden Passagier-Sitze rechts und links dahinter angeordnet sind. Trotz seiner Leichtbauweise soll das Dreirad die Anforderungen der gängigen Fahrzeug-Sicherheitsbestimmungen erfüllen.

Der Peugeot Velv gibt sich optisch ganz als Peugeot: "Kühler"-Grill und eine mächtige Frontschürze lassen das Elektromobil breit und kräftig aussehen. Über den Köpfen der Passagiere spannt sich eine Glas-Kuppel, die in ein einem kräftigen Heckbereich mit schlitzförmigen Leuchten endet. Hingucker sind hier die Zwilligsreifen mit den großen Schutzblechen. Zwischen den Leuchten bietet der Peugeot Velv noch ein Staufach. Zugang zum Innenraum erlauben herkömmliche Türen im unteren Bereich und Glasflügelelemente in der oberen Hälfte.

Bei der Entwicklung der Peugeot Velv-Studie, deren Serienchancen denkbar gering sind, zeichnen unter anderem Valeo für den Elektroantriebsstrang und Johnson Controls für das Batteriepack verantwortlich. Mit dem Velv ist Peugeot in guter Nachbarschaft zu den auf der IAA gezeigten Stadtmobilen wie zum Beispiel der VW Nils, Audi Urban Concept oder Opels Rak e.